Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Credits


Design + Coding

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link

Titel


Link Link Link Link Link
hab ich im internet gefunden

ich bleib immer fan egal was alle sagen

Bushido: Die einen lieben den Gangster-Rapper, die anderen hassen ihn wegen seiner teils als schwulen- und frauenfeindlich geltenden Texte. Seit einigen Tagen steht nun die neueste Platte des Berliners in den Regalen  der sich in einem Zeitungsinterview selbst als „Spießer“ bezeichnete. Es ist das siebte Album von Bushido, heißt schlicht “7″ und brach schon vor seinem Start alle Rekorde. Mit über 100.000 Vorbestellungen erreichte die Scheibe schon Gold-Status, bevor sich überhaupt der erste Plattenteller drehte – das ist einmalig!

Auf der neuen Platte ist soweit alles beim alten: wummernde Beats und krasse Reime, die so manche Kontroverse auslösen dürften. Mit “Reich mir nicht deine Hand”, einem Song über seinen Vater, bringt Bushido aber auch Nachdenkliches zu Gehör. Auf „board.gulli.com“ bemängeln allerdings viele Blogger, dass Bushido wenig Neues bringt und nach wie vor auf seinem Ghetto-Image herumreitet. „Er hat einfach seine Rapseele an das Major Label Universal verkauft!“ kommentiert „DerDomi21“ das neue Album von Bushido.

Trotzdem gehen geht man bei viva.tv schon jetzt davon aus, dass „der Platin-Rapper bald zum Doppel-Platin-Rapper wird“. Oder sollte man besser sagen: Zum „Doppel-Platin-Spießer“.

6.9.07 13:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen